Werkstraße 4, 67354 Römerberg

Interviewbild von Azubi Paul

"Man hat sofort am ersten Tag einen weitreichenden Einblick in die gesamte Firma bekommen."

Paul J. (19) / Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung (1. Ausbildungsjahr)

1. Wie bist du auf HAAF aufmerksam geworden?

Ein Bekannter hat mir HAAF als sehr guten Ausbildungsbetrieb empfohlen.

2. Wie wurdest du empfangen und wie war dein erster Eindruck?

Alle Mitarbeiter und Vorgesetzten sind mir ausnahmslos herzlich entgegengetreten. Man hat sofort am ersten Tag einen weitreichenden Einblick in die gesamte Firma bekommen, wie zum Beispiel eine Führung durch die Lager in Hockenheim und Schifferstadt. Daraufhin wurde ich wie alle Azubis in die jeweilig zugeschriebene Abteilung gebracht, sodass jeder sofort beginnen konnte. Dies zeugt von einer gewissen Professionalität und einer ordentlichen Struktur.

3. Welche Erfahrungen hast du bereits gemacht?

Ich durfte bereits nach einer kurzen und klaren Einführung in die Abläufe, selbständig Aufträge bearbeiten. Dadurch konnte ich mich sehr schnell mit allen Aufgaben vertraut machen und alle erforderlichen Schritte nach einiger Zeit automatisieren.

4. Was lernst du in der Ausbildung und wo liegt dein Schwerpunkt?

Ich durchlebe die verschiedenen Bereiche der Disposition, sodass sich meine persönlichen Schwerpunkte in der Spedition während bzw. nach der Ausbildung rauskristallisieren können.

5. Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

Ich hatte großes Interesse an der Logistik und wollte mehr über die Transportwege herausfinden. Zudem komme ich gut mit Konfliktsituationen zurecht. Ich habe mir gedacht, dass diese Eigenschaft in dem Bereich der Spedition erforderlich und wichtig ist.

6. Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich einige deiner Wünsche schon erfüllt?

Ich habe eine spannende und anspruchsvolle Ausbildung erwartet. So gut wie alle Aufgaben, welche ich durchzuführen hatte, haben diesen Erwartungen entsprochen. Des Weiteren habe ich mir kompetente und hilfsbereite Vorgesetzte/Mitarbeiter erhofft. Dazu kann ich auch nur sagen, dass mir trotz des vielen Arbeitsstresses, der in einer Spedition schon einmal aufkommen kann, immer bei jeglichen Problemen geholfen wird.

7. Wie beschreibst du das Arbeitsklima bei HAAF?

Obwohl in der Disposition verantwortungsvoll und kompetent gearbeitet wird, ist die Stimmung durchweg sehr gut und jeder tritt einem höflich und hilfsbereit gegenüber. Aber auch außerhalb der Arbeitszeit kann ich mit anderen Azubis oder Mitarbeitern sowohl über berufliche als auch private Dinge sprechen, was der gesamten Atmosphäre beim Arbeiten nicht schadet.

8. Was macht dir momentan an deiner Ausbildung am meisten Spaß?

Das Lösen von verschieden Problemen und die eigenständige Arbeitsweise sagen mir bis jetzt am meisten zu. Selbst ich als Azubi hatte schon nach kurzer Zeit einige Freiräume. Dadurch lernt man schnell sehr viel und hat auch mehr Spaß bei immer komplexeren Aufgaben.

9. Kannst du eine Ausbildung bei HAAF empfehlen oder würdest du davon abraten?

Die Zusammenarbeit mit den Ausbildern und Mitarbeitern findet auf einer sehr angenehmen Ebene statt und die Arbeit bereichert mich persönlich. Wenn du dich für HAAF entscheidest, wird dir durch die Atmosphäre und den zu lösenden Aufgaben auf jeden Fall so gut wie nie langweilig werden. Deshalb kann ich eine Ausbildung bei HAAF nur weiterempfehlen.
GDPR Cookie Consent with Real Cookie Banner