Startseite \ Career \ Auszubildende im Interview

Auszubildende im Interview

Hier findet ihr Interviews mit unseren Auszubildenden, aus folgenden Ausbildungsberufen:

1. Kaufmann/-frau für Büromanagement

2. Kaufmann/-frau für Spedition- und Logistikdienstleistung

3. Fachkraft für Lagerlogistik

4. Berufskraftfahrer/in

5. Fachinformatiker/in für Systemintegration

  • Schaedler

    Rebecca S. (22) / Fachkraft für Lagerlogistik (1. Ausbildungsjahr)

     

    1. Wie bist du auf HAAF aufmerksam geworden?

    Ich bin durch die Jobbörse auf die Stellenanzeige von Haaf aufmerksam geworden.

     

    2. Wie wurdest du empfangen und wie war dein erster Eindruck?

    Zu Beginn war ich sehr nervös und schüchtern, doch das völlig zu Unrecht. Alle waren sehr nett und sehr zuvorkommend mir gegenüber. Alle Mitarbeiter haben mich sehr gut aufgenommen, sodass ich mich von Anfang an wohlgefühlt habe. Daher war mein erster Eindruck durchweg positiv und ich verspürte sofort keinerlei Unsicherheit mehr.

     

    3. Was hast du in deiner Ausbildung bereits alles machen dürfen?

    Da ich vor Ausbildungsbeginn ein Praktikum absolviert habe, war ich bereits in verschiedenen Läger von unseren Kunden eingesetzt.

    Meine bisherigen Aufgaben bestanden aus dem Vorrichten von Warenscheinen, Verladungen und das Be- und Entladen mit Staplern. 

     

    4. Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

    Vor meiner Ausbildung bei HAAF war ich in einer anderen Firma beschäftigt, bei welcher man als Azubi nicht gerecht behandelt worden ist. Doch die Arbeit im Lager, auch mit dem Stapler, hat mir sehr viel Spaß bereitet. Also war mir klar, dass ich in diesem Bereich bleiben möchte. Da kam die Stellenanzeige von HAAF wie gerufen. Und bis heute habe ich diese Entscheidung auf keinen Fall bereut.

     

    5. Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Erwartungen schon erfüllt?

    Mein größter Wunsch war es ein gutes und unkompliziertes Verhältnis mit Mitarbeitern und Vorgesetzten zu pflegen. Und diese Hoffnung ist zu meinem Glück eingetreten. Zudem habe ich erhofft, dass mir die Tätigkeiten an sich genauso viel Spaß machen wie damals. Doch durch die gesamte Aura gefallen mir selbst die Aufgaben viel besser als in der anderen Firma. Momentan kann man mich als wunschlos glücklich betrachten.

     

    6. Wie beschreibst du das Arbeitsklima bei HAAF?

    Die Atmosphäre hier bei uns ist für mich genau perfekt. Alle Mitarbeiter agieren auf einer Wellenlänge und helfen sich gegenseitig. Alleine aus diesem Grund würde ich auch bei einem finanziell profitableren Angebot eines anderen Unternehmens, ohne zu überlegen, bei HAAF bleiben. Denn ein gewisser Wohlfühlfaktor ist für mich das A und O für eine erfolgsversprechende Ausbildung.

     

    7. Kannst du eine Ausbildung bei HAAF empfehlen oder würdest du davon abraten?

    Ich kann eine Ausbildung hier nur empfehlen, da dir bei Problemen geholfen wird, wo es nur geht. Du darfst Fehler machen, um daraus zu lernen und genau das bekommt man bei HAAF vermittelt. Dadurch wird dir ermöglicht eine bestmögliche Ausbildung zu absolvieren.

  • Rieder

    Annika R. (21) / Kauffrau für Büromanagement  (3. Ausbildungsjahr)

     

    1 .Wie bist du auf HAAF aufmerksam geworden? 

    Ich habe im Internet die Ausschreibungen für die Ausbildungen entdeckt, sodass mein Interesse geweckt war.

     

    2. Wo liegt der Schwerpunkt deiner Ausbildung und in welchen Bereichen hast du bereits etwas gelernt?

    Ich habe mich für die Wahlqualifikationen Auftragssteuerung- und Koordination und Sekretariat und Assistenz entschieden.

    In meiner Ausbildung war ich u.a. in dem Bereich Master Data (Stammdatenmanagement) eingesetzt. Dort hab ich mich mit dem Thema Stammdaten vertraut machen dürfen. Die Papierverarbeitung im Bereich Customer Support fand ich aufgrund der Abwechslung und Vielfältigkeit am interessantesten. Im Bereich der Abrechnung wird viel Eigeninitiative von dir verlangt, weshalb mich persönlich dieser Bereich am meisten angespornt und begeistert hat.

     

    3. Warum hast du dich für die Ausbildung als "Kauffrau für Büromanagement entschieden? 

    Ich war mir sehr früh bewusst, dass ich meine Ausbildung zukunftsorientiert auswählen würde und eher der Typ Mensch für ruhigere Arbeit im Büro bin. Zudem war es mir sehr wichtig meine Ausbildung so erfolgreich wie möglich zu gestalten, da ich den Anspruch habe, mich beruflich stetig weiterzuentwickeln und in meinen täglichen Tätigkeiten immer besser zu werden.

     

    4. Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich einige deiner Wünsche schon erfüllt

    Der wichtigste Wunsch, dass ich gerne auf die Arbeit gehen will, hat sich bewahrheitet. Zudem habe ich mir nette Arbeitskollegen erhofft, mit welchen ich einen positiven und kompetenten Umgang pflegen kann. Auch dies ist bei HAAF Gang und Gebe. Spätestens sobald ich ein bisschen auf die Mitarbeiter eingehe, steht einer angenehmen Atmosphäre nichts mehr im Weg.

     

    5. Wie beschreibst du das Arbeitsklima bei HAAF?

    Die Stimmung ist durchweg positiv und der Umgang mit anderen Mitarbeitern ist kompetent professionell und sehr freundlich. Wenn du mit Engagement und Elan deine Aufgaben erledigst, kannst du ohne Probleme konzentriert und gut gelaunt deine Arbeit verrichten. Dadurch steigen gleichzeitig auch deine Chancen auf eine glückerfüllte Ausbildung.

     

    6. Was hat dir bis jetzt an der Ausbildung am besten gefallen? Was macht dir am meisten Spaß?

    Die vielen verschieden Aufgaben in der Abrechnung bereiten mir am meisten Freude. Durch die individuellen Aufgaben, welche ich bekomme, wird mir so gut wie nie langweilig und die Zeit vergeht fast schon wie im Flug.  

     

    7. Kannst du eine Ausbildung bei HAAF empfehlen oder würdest du davon abraten?

    Ich kann eine Ausbildung vor allem hier empfehlen, da besonders auf junge Leute aufgebaut wird und man auch nach der Ausbildung gefördert wird. Ich habe einige Mitarbeiter, die im selben Alter sind wie ich, doch natürlich stehen auch viele erfahrende Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite. Dies sorgt für einen gesunden Ausgleich und erleichtert nochmal zusätzlich den Austausch untereinander.

     

  • Erden

    Berna E. (26) / Kauffrau für Büromanagement (1. Ausbildungsjahr)

     

    1. Wie bist du auf HAAF aufmerksam geworden?

    Eine Bekannte aus einer anderen Spedition hat durchweg Positives von HAAF berichtet. Daraufhin habe ich mir gedacht; warum nicht mein Glück bei HAAF probieren.

     

    2.  Wie wurdest du empfangen und wie war dein erster Eindruck?

    An dem ersten Ausbildungstag war mir jeder gegenüber sehr herzlich und nett. Der Tag war strukturiert und organisiert. Begonnen hat der Tag mit einer Begrüßung der Geschäfts- und Ausbildungsleitung. Danach wurden alle neuen Auszubildende im Betrieb in Römerberg rumgeführt und vorgestellt. 

    Darauf sind wir in die Läger in Hockenheim und Schifferstadt gefahren und hatten Vorort die Sicherheitsunterweisungen. Zum Schluss wurden wir in die einzelnen Abteilungen eingeteilt und eingewiesen. 

     

    3. Wo liegt dein Schwerpunkt deiner Ausbildung  und in welchen Bereichen hast du bereits etwas gelernt?

    Meine Wahlqualifikationen sind Assistenz und Sekretariat und Auftragssteuerung- und Koordination. Seit Beginn meiner Ausbildung bin ich im Bereich der Abrechnung und die Vielfalt hat mich positiv überrascht. Jeden Tag aufs Neue gibt es etwas anderes für mich zu entdecken. Dadurch konnten sich meine Kompetenzen innerhalb von einem kurzen Zeitraum steigern.

     

    4. Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche teilweise schon erfüllt?

    Meine Erwartungen an einem großen Betrieb wurden nicht enttäuscht. Der Wechsel durch die verschiedenen Bereiche erfüllt auch meine Erwartungen. Zudem ist die gesamte Atmosphäre bei HAAF zum Wohlfühlen, was ich mir auch von dem Unternehmen erhofft habe. Mein einzig verbleibender Wunsch ist es, meine Ausbildung erfolgreich abschließen zu können.

     

    5. Wie beschreibst du das Arbeitsklima bei HAAF?

    Die Atmosphäre ist locker, freundschaftlich und fast schon familiär. Ich hatte keinerlei Probleme mich in meinen Bereich zu integrieren, sowohl auf einer beruflichen als auch zwischenmenschlichen Ebene. Die tägliche Arbeit im Betrieb wird dadurch zum Vergnügen und nicht zur Belastung.

     

    6. Kannst du eine Ausbildung bei HAAF empfehlen oder würdest du davon abraten?

    In der kurzen Zeit, in der ich hier bin, habe ich durchgehend positive Erfahrungen gesammelt. Ich wurde in keiner Weise von einem Vorgesetzten oder Mitarbeiter ungerecht behandelt oder abgewiesen. Bei allen aufkommenden Problemen wurde ich von jemanden unterstützt. So konnte ich auch schneller die Abläufe erlernen und immer selbständiger arbeiten.

  • Jarmer

    Paul J. (19) / Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung (1. Ausbildungsjahr)

     

    1. Wie bist du auf HAAF aufmerksam geworden?

    Ein Bekannter hat mir HAAF als sehr guten Ausbildungsbetrieb empfohlen. 

     

    2. Wie wurdest du empfangen und wie war dein erster Eindruck?

    Alle Mitarbeiter und Vorgesetzten sind mir ausnahmslos herzlich entgegengetreten. Man hat sofort am ersten Tag einen weitreichenden Einblick in die gesamte Firma bekommen, wie zum Beispiel eine Führung durch die Lager in Hockenheim und Schifferstadt. Daraufhin wurde ich wie alle Azubis in die jeweilig zugeschriebene Abteilung gebracht, sodass jeder sofort beginnen konnte. Dies zeugt von einer gewissen Professionalität und einer ordentlichen Struktur.

     

    3. Welche Erfahrungen hast du bereits gemacht?

    Ich durfte bereits nach einer kurzen und klaren Einführung in die Abläufe, selbständig Aufträge bearbeiten. Dadurch konnte ich mich sehr schnell mit allen Aufgaben vertraut machen und alle erforderlichen Schritte nach einiger Zeit automatisieren.

     

    4. Was lernst du in der Ausbildung und wo liegt dein Schwerpunkt?

    Ich durchlebe die verschiedenen Bereiche der Disposition, sodass sich meine persönlichen  Schwerpunkte in der Spedition während bzw. nach der Ausbildung rauskristallisieren können. 

     

    5. Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

    Ich hatte großes Interesse an der Logistik und wollte mehr über die Transportwege herausfinden. Zudem komme ich gut mit Konfliktsituationen zurecht. Ich habe mir gedacht, dass diese Eigenschaft in dem Bereich der Spedition erforderlich und wichtig ist.

     

    6. Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich einige deiner Wünsche schon erfüllt?

    Ich habe eine spannende und anspruchsvolle Ausbildung erwartet. So gut wie alle Aufgaben, welche ich durchzuführen hatte, haben diesen Erwartungen entsprochen. Des Weiteren habe ich mir kompetente und hilfsbereite Vorgesetzte/Mitarbeiter erhofft. Dazu kann ich auch nur sagen, dass mir  trotz des vielen Arbeitsstresses, der in einer Spedition schon einmal aufkommen kann, immer bei jeglichen Problemen geholfen wird.

     

    7. Wie beschreibst du das Arbeitsklima bei HAAF?

    Obwohl in der Disposition verantwortungsvoll und kompetent gearbeitet wird, ist die Stimmung durchweg sehr gut und jeder tritt einem höflich und hilfsbereit gegenüber. Aber auch außerhalb der Arbeitszeit kann ich mit anderen Azubis oder Mitarbeitern sowohl über berufliche als auch private Dinge sprechen, was der gesamten Atmosphäre beim Arbeiten nicht schadet.

     

    8. Was macht dir momentan an deiner Ausbildung am meisten Spaß?

    Das Lösen von verschieden Problemen und die eigenständige Arbeitsweise sagen mir bis jetzt am meisten zu. Selbst ich als Azubi hatte schon nach kurzer Zeit einige Freiräume. Dadurch lernt man schnell sehr viel und hat auch mehr Spaß bei immer komplexeren Aufgaben.

     

    9. Kannst du eine Ausbildung bei HAAF empfehlen oder würdest du davon abraten?

    Die Zusammenarbeit mit den Ausbildern und Mitarbeitern findet auf einer sehr angenehmen Ebene statt und die Arbeit bereichert mich persönlich. Wenn du dich für HAAF entscheidest, wird dir durch die Atmosphäre und den zu lösenden Aufgaben auf jeden Fall so gut wie nie langweilig werden. Deshalb kann ich eine Ausbildung bei HAAF nur weiterempfehlen. 

  • kein Foto vorhanden

    Jens H. (23 J.) / Fachkraft für Lagerlogistik (ausgelernt)

     

    1. Wie bist du auf HAAF aufmerksam geworden?

    Durch die Stellenanzeige auf der Homepage bin ich auf HAAF aufmerksam geworden.

     

    2. Welche beruflichen Erfahrungen konntest du bereits sammeln?

    Erfahrungen konnte ich machen, mit dem Fahren und Bedienen von Flurfahrzeugen, Hantieren mit Gefahrgut, der richtigen Gewichtverteilung beim Be- und Entladen von LKW’s und mit der Kundenbearbeitung.

     

    3. Warum hast du dich dafür entschieden, ein Arbeitsverhältnis mit der Firma HAAF einzugehen?

    Ich habe mich für ein Arbeitsverhältnis bei der Firma HAAF entschieden, da ich mich zum einen mit allen Mitarbeitern in Hockenheim sehr gut verstehe und mich zum anderen die Bewegung, welche mit meinen abwechslungsreichen Tätigkeiten verbunden ist, perfekt auslastet.

     

    4. Welche Eigenschaften sollte man für deinen Arbeitsbereich mitbringen?

    Du benötigst viel Geschick bei dem Lösen der geforderten Aufgaben und du musst Konflikte individuell lösen können. Zudem solltest du ein gewisses Maß an Selbstvertrauen mitbringen, wenn du beispielsweise mit einem Stapler Güter umladen sollst. Natürlich ist mein Beruf nicht für jeden etwas, deshalb solltest du auch motiviert sein und eine positive Einstellung haben, damit du deine Ausbildung glücklich und erfolgreich absolvieren kannst.

     

    5. Wie beschreibst du das Arbeitsklima bei HAAF?

    Das Arbeitsklima bei uns ist äußerst angenehm. Alle verstehen sich untereinander super und man unterstützt sich, wo man nur kann. Sobald jemand bei einer Sache nicht mehr weiter weiß, wird alles dafür getan dieses Problem schnellstmöglich zu beheben. Daher gehe ich immer wieder gerne zur Arbeit.

     

    6. Was macht dir in deinem beruflichen Alltag am meisten Spaß?

    Am besten finde ich es, dass man immer Abwechslung und dadurch keine eintönige Arbeit entsteht. Zudem bleibt man viel in Bewegung, was mir auch zusagt. Spezifisch macht mir das Be- und Entladen mit dem Stapler am meisten Spaß.

     

    7. Kannst du eine Ausbildung bei HAAF empfehlen oder würdest du davon abraten?

    Jedem, der an einer Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik interessiert ist, kann ich nur empfehlen diese bei HAAF zu absolvieren. Du bekommst wirklich alle Bereiche von dem Lager gezeigt und verständnisvoll erklärt, sodass du hier sehr viel nach der Ausbildung mitnehmen kannst.

  • kein Foto vorhanden

    Philipp B. (21) / Fachinformatiker  für Systemintegration (3. Ausbildungsjahr)

    1. Wie bist du auf HAAF aufmerksam geworden?

    Mein Schwager hat mir von HAAF berichtet und daraufhin war ich direkt an einer Ausbildung hier interessiert.

     

    2. Welche Erfahrungen hast du bereits gemacht?

    Ich lerne alles über die Hard-/ und Software einer Spedition; inklusive die IT-Vernetzung sowie auch das Lösen von komplexen Problemen.

     

    3. Wie wurdest du empfangen und wie war dein erster Eindruck?

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich am ersten Tag vorzeigbar um alle Auszubildenden gekümmert wird. Sowohl kriegen alle Azubis über die gesamte Niederlassung in Römerberg, als auch über die Lager in Hockenheim und Schifferstadt einen umfangreichen Gesamteindruck. Danach wird jeder Azubi in seinen jeweiligen Bereich geführt, um direkt anfangen zu können, sich einzuarbeiten. Für mich persönlich könnte ein erster Tag bei einer Ausbildung nicht besser sein, dementsprechend war mein erster Eindruck natürlich rundum positiv.

     

    4. Was lernst du in der Ausbildung und wo liegt dein Schwerpunkt?

    Ich habe alles über den gesamten Aufbau der IT-Infrastruktur innerhalb der Spedition erlernen dürfen. Dazu zählt auch diese Struktur stetig zu verbessern, um so viele Probleme wie nur möglich zu vermeiden.

     

     

    5. Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

    Ich habe sehr lange schon Interesse an IT-Affine Themen gehabt, daher war mir auch früh bewusst, dass ich unbedingt in diesem Berufsfeld tätig sein möchte. Nach kurzer Zeit bei HAAF war mir dann glücklicherweise direkt klar; dieser Beruf ist das Richtige für mich.

     

     

    6. Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche schon erfüllt?

    Meine größte Erwartung war es, mein Wissen durch die Ausbildung nochmals deutlich zu verbessern, beziehungsweise zu erweitern, um bestmöglich auf den Berufsalltag als Fachinformatiker für Systemintegration vorbereitet zu werden. Diese, als auch andere Erwartungen, wie der Wunsch nach kompetenten, angenehmen und hilfsbereiten Mitarbeitern, haben sich zu 100% bewahrheitet.

     

     

    7. Wie beschreibst du das Arbeitsklima bei HAAF?

    Die gesamte Atmosphäre in dem Unternehmen erscheint mir als sehr kompetent und angenehm. Bei Fragen oder Problemen wird schnellstmöglich eine Lösung gesucht und auch gefunden. Jeder respektiert den anderen, ganz gleich aus welchem Bereich. Die Stimmung ist dadurch ausgelassen und alle können in Ruhe konzentriert und dadurch auch meist erfolgreich deren Arbeit verrichten.

     

     

    8. Was hat dir bis jetzt an deiner Ausbildung am besten gefallen? Was macht dir am meisten Spaß?

    Die tägliche Zusammenarbeit hat für mich den größten „Spaßfaktor“, da man bei komplexeren Aufgaben auch zusammen mit den anderen Azubis und Mitarbeitern in der IT nach Problemlösungen sucht. Dies sorgt dafür, dass man schnell zusammenwächst und sich ein Team bildet, bei welchen man sich gegenseitig ergänzt.

     

     

    9. Kannst du eine Ausbildung bei HAAF empfehlen oder würdest du davon abraten? 

    Ich kann auf jeden Fall eine Ausbildung hier bei HAAF empfehlen, da du hier so gut wie alles bestens erklärt bekommst, selbst wenn du nicht direkt alles auf Anhieb verstehst. Zudem wirst du sehr gut gefördert und bekommst direktes Feedback von deinen Vorgesetzten. Also, wenn du offen bist dich täglich komplexen Aufgaben zu widmen, ist eine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration bei HAAF genau das Richtige.

     

     

     

     

     

     

 

 

… weitere Interviews folgen